There is no regret…!

Nach dem Ende von Mysteria Lane Ende 2009 fragte mich Chuong Trinh, den ich schon Jahre aus der alten Heimat kannte und öfters mit seinen Punkprojekten Raskob Rails und A Common Ground auf der Bühne erleben durfte, ob ich Interesse hätte, als Bassist bei Hordak einzusteigen. Da musste ich nicht zweimal nachdenken. Die Jungs waren zu dem Zeitpunkt im Studio und nahmen ihre erste LP auf.

Nach einem lustigen Wochenende im Studio mit unseren Freunden von His Statue Falls und einigen Vocal Recordings stellte ich dann mein Set von Gitarre auf Bass um. Es folgte ein für mich wilder Ritt, denn endlich war alles professioneller. Wir kamen beim Sublabel Acuity.Music von Let It Burn Records unter, es gab geiles Merch, bessere und coolere Gigs und viele neue Bekanntschaften im Musicbiz. Es gab Reviews von namhaften Plattformen wie Metal-Hammer, Heartbeat Media, Outspoken Magazine, Aallschools, etc. Für kurze Zeit erhaschten wir sogar den Ruhm eines eigenen Wikipedia Eintrags.

Hordak live!

Einige Bands mit denen wir spielen durften: All shall Perish, Sworn Enemy, Terror, Caliban, Maroon, Callejon, A Wilhelm Scream, Born From Pain, Deadsoil, Machinemade God, Rage, His Statue Falls, Texas In July, The Hand Of Glory, Myra, Six Reasons To Kill, Eskimo Callboy, War From A Harlots Mouth und vielen mehr. Diese Festivals durften wir unter anderem beglücken: Mach1 (ehememals Mair1) Festival, Riez Open Air, SPH Festival, Soundattack Festival, Circle Pit Festival und viele mehr.

Hordak – We Resist (LIVE)
Hordak – There’s No Regret (LIVE)
Hordak – In My Anger (LIVE)

BEITRÄGE AUS MEINEM MUSIC LIFE